Youtube Fundstücke 3

Literal-Videos

Diesmal zugegeben nichts wirklich Neues, aber ich habe diese Form der Videos erst vor wenigen Tagen entdeckt. Wie so oft stöberte ich abends auf youtube und fand Billy Idols „White Weeding“ als sogenannte „literal version“. Zunächst konnte ich mir da überhaupt nicht drunter vorstellen. Das Video lief an, so wie ich es aus meiner Jugend kannte. Auch die Stimme, das Tempo und die Art und Weise des Gesangs war sehr nah an dem Billy Idol. Aber der Text beschrieb nicht anderes, als das was man im Video sieht. Wundervoll, denn gerade die 80er Jahre Videos, bestechen ja nicht unbedingt mit Inhaltsschwere…

Zur Geschichte der Literal-Videos fand ich auf Wikipedia folgendes:
Die Methodik wurde erstmals am 3. Oktober 2008 an Hand des Videoclips für das Musikstück „Take On Me“ der 80er Jahre Gruppe „Aha“ per Veröffentlichung auf YouTube durch den Benutzer „DustoMcNeato“ bekannt gemacht und damit einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis heute (Dezember 2009) hat dieses Video über 3 Millionen Abrufe auf zu weisen und wird von den Sehern mit der maximalen Qualitätsbewertung eingestuft. In der Folge dieses Erfolgs kamen weitere Veröffentlichungen ähnlicher Art aus diversen Quellen hinzu.

Zu Weihnachten 2009 wurde beispielsweise durch einem anderen Bearbeiter eine Abwandlung des Titels „Last Christmas“ von „Wham“ veröffentlicht. Die neue Fassung enthält Seitenhiebe auf das Privatleben des Lead-Sängers und befasst sich mit diversen Methoden der filmischen Inszenierung während sie nebenbei kleineren Schwächen des originalen Videomaterials als Angelpunkt aufzeigt. Weiterhin wurde mehrmals ein umgangssprachliches Schimpfwort bemüht.
Wikipedia Literal Video

Es lohnt sich durchaus, sich die wenigen Literal-Videos anzuschauen und ich bin gespannt, wann da noch mehr hinzukommen.

JK Wedding Entrance Dance

Eigentlich wollte Kevin Heinz das Video nur für Freunde und Familie ins Netz stellen. Ein Video das während seiner Hochzeit mit Jill Peterson entstanden ist. Bis heute haben es über 17 Milionen Menschen (update vom 15.9.2009/0:36Uhr – 24.516.464 Aufrufe) auf youtube gesehen. Ein echtes Phänomen und sie selbst hätten nie mit einem solchen Interesse gerechnet. Auf ihrer Website schreiben sie: „Our experience since we posted the video has been incredible. We would never have expected this response to our wedding entrance in a million years.“

Als ich das Video gestern zum ersten Mal sah, habe ich wohl die vollen 5:10min. „durchgelächelt“. Das ist es, was das Video einfach so wundervoll macht, es zeigt Lebensfreude, Liebe und Freundschaft – eben das was man gern bei einer Hochzeit und auch sonst gern sehen möchte.

Das Lied „Forever“ von Chris Brown als echter Sommerhit tut sein übriges. Chris Brown, der ja mehr dadurch bekannt geworden ist, das er seine Freundin Rihanna verprügelte, verkauft seine Single jetzt übrigens deutlich besser als vor dem Hochzeits-Video. Er profitiert auch davon, das direkt vom Video auf iTunes verlinkt wurde (Platz 4 der iTunes Single Charts, Stand 31. Juli 2009) und der Song tausendfach gekauft worden ist.

Chris Brown verdient also gut am Video von Jill und Kevin mit und aus diesem Grund schreiben die beiden weiter auf ihrer Website: „Due to the circumstances surrounding the song in our wedding video, we have chosen the Sheila Wellstone Institute. Sheila Wellstone was an advocate, organizer, and national champion in the effort to end domestic violence in our communities.“

Mittlerweile findet sich auch das „Scheidungsvideo“ auf youtube. Es hat nahezu dieselbe Choreografie, wurde aber von der New Yorker Video Produktionsfirma „Indigoprod“ mit professionellen Tänzern als Viral für die Firma „Ricoh“ produziert. Über die Entstehung des Videos gibt es einen sehr interessanten Artikel im Sydney Morning Herald

Youtube Fundstücke

Ich gebe zu, ich könnte Stunden damit verbringen auf Youtube nette, einfallsreiche und schöne Videos zu suchen und dann natürlich auch zu finden.

Mal ganz davon abgesehen, das ich dort viele schon verloren geglaubter Filme wiederfinde (bestes Beispiel ist einer der ersten Ärzte Auftritte >Video) hab ich unglaublichen Spaß an unzähligen Coverversionen. Eines der besten von vielen Fundstücken ist sicher das  „Ohne Dich“ – Die Ärzte Ukulele Cover von Bernd Dombrowski:

Es lohnt sich in jedem Fall, auch die anderen Videos von ihm anzuschauen und zum Schluß werft noch einen Blick auf seine Website: http://www.myspace.com/ukeFischkopp

Tja, und wer Spaß an der Ukulele hat, dem empfehle ich unbedingt noch das Video von Zoe Woodbury-High. Sie spielt und singt „There Is A Light That Never Goes Out“ von The Smiths. Noch dazu ein wunderschön gemachtes Video und ich mag Frauen mit hohen Stimmen 🙂

ZWH – „There is a light that never goes out“

und der Text is hier Smiths – Lyrics

Viel Spaß