Die Wortwarte – auf der Suche nach den Neuwörtern von morgen

Im Zusammenhang mit einem Artikel über Chatsprache las ich vor ein paar Wochen einen Hinweis auf die Internetseite www.wortwarte.de.

Dort sammelt Lothar Lemnitzer vom Seminar für Sprachwissenschaft der Universität Tübingen seit 2000 neue Wörter in der deutschen Sprache. Er und sein Team werten dazu nahezu täglich die Internetausgaben der Zeitungen aus, in deren Redaktionen sie sprachliche Kreativität vermuten (Der Spiegel, die Zeit, die Welt, Financial Times Deutschland, Rheinische Post etc.).

Alle neuen Worte stehen alphabetisch, thematisch oder nach Datum sortiert auf der Seite zur Verfügung. Für jedes Wort wird der Text in dem es stand in Ausschnitten wiedergegeben und die Quelle genannt.

Also, trotz bloggen, chatten und twittern – die deutsche Sprache verkümmert nicht, sie entwickelt sich weiter.

Jörg

Advertisements