Ice Age in 3D

bucki

Eigentlich geh ich ja nur äußerst selten ins Kino. Das hängt damit zusammen, das ich die neuen großen Kinopaläste nicht wirklich mag und irgendwie allen alten Kasseler Kinos etwas nachtrauere. Obwohl wir natürlich auch noch zwei schöne kleine Programmkinos haben und da sah ich vor vielen vielen Monaten dann auch meinen letzten Kinofilm: „Hände weg von Mississippi“ – aber eigentlich auch nur deshalb, weil Regisseur Detlev Buck zur Premiere kam. Wobei ich diesen Film, nach dem Buch der  Autorin Cornelia Funke, auch absolut empfehlen kann – nicht nur weil ihn Detlev Buck gemacht hat. Hände weg von Mississippi

Nun ja, wenn man Kinder hat, kommt man aber auch nicht um die großen Blockbuster und Kinopaläste drumherum. So war ich letzten Freitag im Cineplex und sah „Ice Age 3“ in 3D.

Da ich so selten ins Kino gehe kann ich gar nicht sagen ob es einen 3D-Aufschlag auf den normalen Kinopreis gab. Zumindestens musste ich zu dem Eintritt von 9,50 Euro für einen Erwachsenen (6,50 Euro für meinen Sohn) noch je 1,50 Euro extra für die Brillen-Ausleihe bezahlen.

Aber zu dem Film: Die Handlung fand ich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene witzig und ich hab schon auch das eine oder andere Mal richtig lachen müssen. Es war unterhaltsam und es ging um Freundschaft und Abenteuer. Ein guter Familienfilm wie ich finde. Mein Sohn sagte mir aber, das er die ersten beiden Teile besser fand – ok, da kann ich nicht mitreden (werd sie mir aber bestimmt mal auf DVD besorgen und das nachholen).

Die 3D Technik war aber das eigentliche Highlight des Films. Mein letzter 3D Film war Anfang der 80er „Der weiße Hai“ und da gab es noch die altbekannten rot/grün Brillen.

Bei „Ice Age“ ist die Technik eine ganz andere. Die Digital 3D Technologie beruht auf polarisierten Linsen der neuartigen Polarisationsbrillen. Man taucht förmlich in das Geschehen ein, die Farben sind brillant und man erlebt ein gestochen scharfes, faszinierend plastisches Bild. Sehr beindruckend fand ich zum Beispiel die Schneeflocke, die förmlich direkt vor mir schwebte.

Mein Fazit: Durchaus sehenswert!

Advertisements