Über mich

Jörg Ruckel

Medienpädagoge und Internet-Medien-Coach

  • Seit 1992 Medientrainer im Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel
    • Schulung in allen Bereichen der Film- und Fernsehproduktion
    • Medienprojekte an Schulen und Jugendhäusern
    • Referent für Lehrerfortbildungen und Elternabende in den Bereichen “Kinder und Medien”,  “Jugend im Netz” und “Handy”
    • Beratung und Konzeptentwicklung für integriertes Lernen (Blended Learning) an Schulen
  • Internet-Medien-Coach (TÜV CERT Hessen)
  • Vorstandsmitglied des ”Kinder- und Jugendnetzwerks Kassel e.V.”
  • Vorstandsmitglied und 1990 Gründungsmitglied des  ”out take film e.V.” – Verein zur Förderung der Jugend und Bildungsarbeit sowie Kunst und Kultur mit audiovisuellen Medien
  • Coach bei schulischen Mobbingfällen nach dem ”No-Blame-Approach“

Jörg privat

Zunächst einmal kann ich sagen, das meine Arbeit auch gleichzeitig mein größtes Hobby ist. Aber den ganzen Tag mit Medien und Menschen zu verbringen wäre dann doch etwas einseitig. Deshalb hab ich natürlich auch noch andere Hobbies:

Ahnenforschung

Da mein Familienname in Deutschland eher selten ist, habe ich vor etwa zehn Jahren damit begonnen die Vorfahren zu erforschen. Im ersten Zuge habe ich alle in Deutschland lebenden Ruckel (etwa 30) angeschrieben und deren Stammbaumdaten zusammengefasst. Schnell hat sich dann herausgestellt, das wir alle miteinander verwandt sind und gemeinsamen Wurzeln haben. Mittlerweile ist mein Datenbestand auf knapp 500 Personen angewachsen und geht in der Ruckel-Linie nach Gedern in Oberhessen bis etwa 1700 zurück. Dabei ist anzumerken, dass der Familienname zunächst Rockel geschrieben wurde und erst 1705 zu Ruckel wurde. Ich bin gerade dabei die Website zu überarbeiten:  www.ruckel.de

Spielzeug

Als Jugendlicher habe ich mein komplettes Spielzeug und alle meine Comics auf Flohmärkten und im Freundeskreis verkauft. Irgendwann stolperte ich dann vor vielen Jahren über ein Lego-Set, das ich auch einmal besessen hatte. Das kaufte ich dann und so begann ich zunächst mit dem Sammeln von alten Lego-Sets.

lego

Mittlerweile habe ich einige alte Sets gesammelt und auch viele neuere Sets gekauft. Mindestens einmal im Jahr treffe ich mit anderen Gleichgesinnten aus der größten deutschen Lego-Community (1000Steine)

Über Lego bin ich dann auch auf anderes Spielzeug aus den 60ern und 70ern gekommen. So hab ich eine große Carrera-Bahn, etwas Faller Hit Car und vieles mehr. Und naja, auch einige Barbiepuppen und Zubehör… Rechts auf dem Bild ist „Truly Scrumptious“ – aus dem Film „Chitty Chitty Bang Bang“ von 1968, nach der gleichnamigen Geschichte von Ian Fleming.

truly

spinne

Der letzte Teil meiner Sammelleidenschaft sind dann Comics. So habe ich mittlerweile alle Lustigen Taschenbücher und einige der alten Marvel Williams Comis aus den 70er Jahren.

Platz hab ich noch… Wer also noch etwas gutes altes Spielzeug aus den 50ern bis in die 80er abgeben möchte 🙂

Advertisements