Youtube Fundstücke 3

Literal-Videos

Diesmal zugegeben nichts wirklich Neues, aber ich habe diese Form der Videos erst vor wenigen Tagen entdeckt. Wie so oft stöberte ich abends auf youtube und fand Billy Idols „White Weeding“ als sogenannte „literal version“. Zunächst konnte ich mir da überhaupt nicht drunter vorstellen. Das Video lief an, so wie ich es aus meiner Jugend kannte. Auch die Stimme, das Tempo und die Art und Weise des Gesangs war sehr nah an dem Billy Idol. Aber der Text beschrieb nicht anderes, als das was man im Video sieht. Wundervoll, denn gerade die 80er Jahre Videos, bestechen ja nicht unbedingt mit Inhaltsschwere…

Zur Geschichte der Literal-Videos fand ich auf Wikipedia folgendes:
Die Methodik wurde erstmals am 3. Oktober 2008 an Hand des Videoclips für das Musikstück „Take On Me“ der 80er Jahre Gruppe „Aha“ per Veröffentlichung auf YouTube durch den Benutzer „DustoMcNeato“ bekannt gemacht und damit einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis heute (Dezember 2009) hat dieses Video über 3 Millionen Abrufe auf zu weisen und wird von den Sehern mit der maximalen Qualitätsbewertung eingestuft. In der Folge dieses Erfolgs kamen weitere Veröffentlichungen ähnlicher Art aus diversen Quellen hinzu.

Zu Weihnachten 2009 wurde beispielsweise durch einem anderen Bearbeiter eine Abwandlung des Titels „Last Christmas“ von „Wham“ veröffentlicht. Die neue Fassung enthält Seitenhiebe auf das Privatleben des Lead-Sängers und befasst sich mit diversen Methoden der filmischen Inszenierung während sie nebenbei kleineren Schwächen des originalen Videomaterials als Angelpunkt aufzeigt. Weiterhin wurde mehrmals ein umgangssprachliches Schimpfwort bemüht.
Wikipedia Literal Video

Es lohnt sich durchaus, sich die wenigen Literal-Videos anzuschauen und ich bin gespannt, wann da noch mehr hinzukommen.

Advertisements